Meinen Einzelhandel bewerben
5 Dezember 2022

Entdecken Sie, wie man einen erfolgreichen Marketingplan erstellt. Die Ankorstart Checkliste zeigt Ihnen einfache Tools und Maßnahmen

18 Minutes

Sobald Sie sich entschieden haben, welche Art von Geschäft Sie eröffnen und welche Produkte Sie verkaufen wollen, empfehlen wir einen Marketingplan zu erstellen. Der Sinn und Zweck dieses Plans ist es, eine Marketingstrategie festzulegen und Maßnahmen zu bestimmen, wie Sie Ihr Zielpublikum erreichen.

Ein Marketingplan hilft Ihnen bei der Zielfestlegung und dem Aufbau von Reichweite bei Ihrer Zielgruppe.

Als erfolgreicher Einzelhändler sind Sie dafür verantwortlich, Ihren Kunden ein optimales Einkaufserlebnis zu bieten, unabhängig davon, ob Sie online oder in einem stationären Ladengeschäft tätig sind. Entdecken Sie in diesem Artikel die wichtigsten Schritte zur Entwicklung Ihrer Marketingstrategie.

Zusammenfassung:

  • Leistungsangebot und Corporate Design
  • Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?
  • Zielgruppe
  • Wählen Sie die richtigen Marketing Kanäle für den Einzelhandel
  • Erstellen von Werbeaktionen
  • Die Bedeutung des Timings in Einzelhandelsgeschäften
  • Kosten und Budgetierung für ein Einzelhandelsgeschäft
  • FAQ 

Leistungsangebot und Corporate Design

Was ist Corporate Design?

Corporate Design steht für das gesamte Erscheinungsbild eines Unternehmens. Es umfasst die visuellen Darstellungen, den Tonfall, die Mission und die Ziele eines Unternehmens. Es muss sich von der Konkurrenz abheben und die Botschaft widerspiegeln, die das Geschäft vermitteln möchte. Es erzählt Ihre Geschichte und trägt dazu bei, Ihre Hauptmerkmale zu unterstützen:

  • die Produktpalette
  • die Qualität
  • die Preisgestaltung
  • Ihre Kompetenz als Unternehmen

Bei der Entwicklung Ihres Designs sollten Sie das Logo, den Schriftzug, die Farben, die Schriftarten und die Bildsprache berücksichtigen. All diese Komponenten müssen zu einer positiven Wahrnehmung führen, um den Kunden zu überzeugen. 

Wie Sie Ihre Einzelhandelsmarke definieren

Die gesamte Produktpalette, die Sie anbieten, wird unter dem Dach Ihres Corporate Designs zusammengefasst, so dass es das Unternehmen als Ganzes repräsentieren muss. Es muss einfach sein, etwas, an das sich die Menschen erinnern, das sie anspricht und dem sie vertrauen.

Beispiel: erfolgreiche Einzelhandelsmarken

Es gibt Tausende von Beispielen für Einzelhandelsmarken, die es richtig gemacht haben, darunter:

  • Apple
  • Starbucks
  • McDonald’s
  • Coca-Cola
  • Airbnb

Warum sind diese Marken so erfolgreich? Weil sie alle ein positives, bereicherndes Erlebnis bieten, wenn man mit ihnen interagiert, und nicht nur den einfachen Kauf eines Produkts.

Die Entwicklung Ihrer Marke kann Minuten oder Wochen des Brainstormings in Anspruch nehmen. Sprechen Sie mit Personen, die kein Interesse an dem haben, was Sie verkaufen wollen, denn sie können aufschlussreiche, neutrale Meinungen anbieten.

Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP)?

Wie Ihr USP im Einzelhandel Kunden anlockt

Ihr USP (Alleinstellungsmerkmal) positioniert Sie als Experte auf Ihrem Gebiet. Damit heben Sie sich von der Masse ab. Dabei kann es sich um etwas Einfaches wie Eiscreme handeln, die nicht schmilzt, bis zu Frühstückslieferungen am frühen Morgen. Wenn Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal definieren, betrachten Sie es aus Kundensicht und fragen Sie: “Was brauche ich? Was habe ich davon? Welches Problem wird gelöst?”

Wird Ihre Idee ihr Problem lösen und ihr Leben verändern? Wenn ja, dann haben Sie ein USP.

Schritte zum Schreiben eines USP für ein Geschäft

Entscheiden Sie, wer Ihre Zielgruppe ist

  • Welches Problem werden Sie für sie lösen?
  • Wie werden Sie dies tun?
  • Machen Ihre Konkurrenten etwas Ähnliches?
  • Wie unterscheidet sich Ihr Einzelhandelsgeschäft?
  • Holen Sie Feedback zu Ihrem USP ein
  • Sobald Sie diese Ideen zu Papier gebracht haben, schreiben Sie einen klaren, einfachen Satz. Es sollte etwas sein, das zum Handeln inspiriert und anregt.

Verstehen Sie Ihren Zielmarkt

An wen wollen Sie Ihre Produkte vermarkten?

Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, wissen Sie, auf wen Sie sich konzentrieren und wen Sie in Ihr Geschäft locken müssen. Engagierte Haustierbesitzer werden der Idee eines Haustierbettes, das ihren Hund oder ihre Katze im Sommer kühl hält, aufgeschlossen gegenüberstehen. Ein Spielzeug, das kleinen Kindern beim Einschlafen hilft, wird von Eltern als nützlich empfunden werden. Es geht darum, den Menschen ein Produkt anzubieten und einen Nutzen für sie zu schaffen.

Machen Sie eine Wettbewerbsanalyse über den Einzelhandelssektor, in dem Sie tätig werden wollen

Nutzen Sie eine Wettbewerbsanalyse dazu, sich einen aktuellen Überblick über den Markt zu verschaffen und sich zu positionieren. Sie können entweder Ihre eigene unabhängige Marktforschung durchführen oder ein Unternehmen dafür bezahlen. Bei kleinen Unternehmen ist es wahrscheinlicher, dass sie ihre eigene Marktforschung durchführen, vor allem, wenn es sich um ein lokales Geschäft handelt.

Das Internet ist ein guter Ort, um Marktforschung zu betreiben, kann aber angesichts der Fülle an Informationen etwas überwältigend sein. Die Durchführung von Interviews und Umfragen, persönlich oder per E-Mail, ist eine weitere Möglichkeit, Marktforschung zu betreiben. 

Wählen Sie die richtigen Marketingkanäle für den Einzelhandel

Sind Sie bereit, Ihr Geschäft zu eröffnen?

Digitales Marketing

Da es so viele Möglichkeiten gibt, sowohl ein Online- als auch ein stationäres Geschäft zu vermarkten, sollte der Marketingplan die Maßnahmen und Aktionspläne detailliert aufführen. 

Als erstes sollten Sie den Zeitraum der konkreten Planung festlegen und dann die konkreten Ziele listen, die Sie mit den Marketingaktivitäten erreichen möchten. 

  • Digitales Marketing ist ein gängiger Weg, um Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern: 

Website – dies kann Sonderangebote, neue Produktreihen und alles andere beinhalten, was das Publikum anlockt und zum Kauf anregt. Bevor Sie jedoch zu einem Kauf anregen können, muss der potenzielle Kunde Ihre Website finden. Das bedeutet einen einprägsamen Namen und die Verwendung von Schlüsselwörtern in Blogs und Artikeln, damit die Suchmaschinen Sie finden können. 

Sie können entweder ein Einzelhandelsgeschäft nur über eine Website betreiben oder ein stationäres Geschäft durch eine Website ergänzen, um mehr Umsatz zu erzielen.  

  • Soziale Medien – Weit verbreiteter und mittlerweile unverzichtbarer Kanal, der für den Einzelhandel schnell zu einem wesentlichen Bestandteil jedes Marketingplans geworden ist. Berücksichtigen Sie Ihre Zielgruppe und die von ihr genutzten Social-Media-Kanäle, z. B. nutzen ältere Menschen eher Facebook als Instagram.
  • Google My Business – Registrieren Sie sich kostenlos und werden Sie lokal gefunden. Sie können Ihre Öffnungszeiten, die Art Ihres Geschäfts, Ihre Website und Ihren Standort auf Google Maps angeben.
  • E-Mail (Newsletter) – Erfassen von E-Mails über “Melden Sie sich für unseren Newsletter an” ist eine gute Möglichkeit, eine Datenbank mit potenziellen Kunden zu erstellen. Um die Datenschutzrichtlinien einzuhalten, sollten Sie den Lesern die Möglichkeit geben, den Newsletter auf Wunsch abzubestellen. 
  • Blogs – Ein Blog ist eine Möglichkeit, das Interesse an den Aktivitäten Ihres Einzelhandelsunternehmens aufrechtzuerhalten. Wenn Sie nachhaltige Produkte einführen, Ihren ökologischen Fußabdruck verringern oder eine Wohltätigkeitsveranstaltung organisieren, sollten Sie dies in einem Blog bekannt geben. Dies ist Ihr kostenloses Marketinginstrument, um für Ihr Unternehmen zu werben und mehr Umsatz zu machen.
  • Kundenrezensionen – Ermutigen Sie Ihre Kunden, jedes Mal eine Rezension zu hinterlassen, wenn sie ein Produkt kaufen und zufrieden sind. Google- und Trustpilot-Bewertungen sind ein unverzichtbares Marketinginstrument, da die Menschen oft die Meinung anderer prüfen, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden.

Traditionelles Marketing

Obwohl das digitale Marketing eine wichtige Rolle in jeder Marketingkampagne spielt, gibt es immer noch einen Platz für traditionelles Marketing wie z. B.:

Postalische Werbung – richtet sich an potenzielle Kunden, die keinen Zugang zum Internet haben.

Print – Zeitungs- und Zeitschriftenwerbung haben immer noch ihren Platz, auch wenn sie im Vergleich zum Online Marketing teuer sein können. Dennoch sollten Sie sie nicht völlig vergessen, da man auch gedruckte Anzeigen außerhalb von Hochglanzmagazinen schalten kann. Wenn Ihr Geschäft lokal angesiedelt ist, könnten Sie mit einer Anzeige in einem Dorfmagazin Zugang zu potenziellen Kunden erhalten. Dies ist eine ideale Marketingstrategie für kleine Einzelhandelsgeschäfte, um auf ihr Geschäft aufmerksam zu machen.

Auch gibt es die Möglichkeit, Flyer oder Broschüren zu verteilen. Auch wenn sie heute nicht mehr so verbreitet sind wie die digitale Werbung, bieten sie den Menschen etwas, das sie behalten und an ihren Kühlschrank oder Schreibtisch hängen können. Es ist einfach, Flyer in einem lokalen Gebiet zu verteilen. Postkarten sind eine gute Möglichkeit, um in gedruckter Form zu werben, da sie stabiler als Papier sind und ein anspruchsvolleres Image vermitteln.

Radio – Lokalradio kann den Bekanntheitsgrad Ihres Geschäfts erhöhen. Viele Menschen hören im Auto oder im Hintergrund Radio, wenn sie arbeiten oder zu Hause sind, und ein konstanter Jingle bleibt ihnen wahrscheinlich im Gedächtnis. Sprechen Sie mit Ihrem lokalen Radiosender und Sie werden vielleicht ein kostenloses Interview über Ihr Geschäft geben.

PR – Öffentlichkeitsarbeit ist wahrscheinlich das wirksamste traditionelle Marketinginstrument und kann oft kostenlos sein. Dies kann von Pressemitteilungen über lokale und gezielte Medien bis hin zu Mund-zu-Mund-Propaganda reichen. Es gibt nichts Besseres als eine Empfehlung von einem zufriedenen Kunden.

Verkaufsfördernde Maßnahmen

Aktionen für den Einzelhandel

Der Preis Ihrer Produkte und Ihre jeweiligen Marketingmaßnahmen, hängen von der Art der Produkte ab, die Sie in Ihrem Geschäft führen. Wenn Sie Luxusgüter anbieten, werden die Verbraucher kaum Preisnachlässe erwarten, da dies die Produkte abwerten würde. Jeder sucht jedoch nach Schnäppchen, und sorgfältig geplante, über das Jahr verteilte Preisaktionen werden den Absatz fördern.

Für Einzelhändler können saisonale Werbeaktionen entscheidend sein, um ihre Gewinne zu steigern. Zum Beispiel Strandbekleidung im Sommer, Schokolade zu Ostern oder Weihnachtsdekoration im Dezember.

Fallstudie: Der Wert von Kommunikation

Lisa betreibt ein kleines Blumengeschäft. In ihrem Marketingplan hat sie wichtige Saisonen für ihren Geschäftsbereich notiert. Für den Valentinstag hat sie eine Marketingkampagne auf Social Media durchgeführt. Bei der Kampagne ging es darum, einen Strauß rote Rosen mit einem 50% Nachlass zu erhalten, sofern Kunden vor der Mittagszeit einkaufen. 

Die Aktion war so erfolgreich, dass ihr die Blumen schon um 11 Uhr ausgegangen sind. Leider hatte Lisa den Erfolg dieser Aktion nicht detailliert genug vorausgeplant, denn auch ihr Lieferant konnte den nötigen Blumenbestand nicht am gleichen Tag nachliefern. So musste Lisa den Rest des Tages damit verbringen, sich bei ihren Kunden zu entschuldigen, und das an dem Tag, der eigentlich einer ihrer profitabelsten Tage des Jahres hätte sein sollen. 

Lisa hätte mit ihrem Lieferanten über die Werbeaktion sprechen und ihn darauf hinweisen müssen, dass sie zusätzliche Bestände benötigen würde. Sie tat dies nicht und ging davon aus, dass schon alles passen würde.

Die Moral dieser Fallstudie? Kommunikation im Einzelhandel, insbesondere mit den Lieferanten, ist wichtig.

Andere Werbeaktionen im Einzelhandel

Beim Marketing geht es nicht nur darum, die Preise zu senken und zu hoffen, dass mehr Produkte verkauft werden. Es gibt viele andere Möglichkeiten, für ein Produkt im Einzelhandel zu werben, zum Beispiel:

  • Gewinnspiele – ein Produkt als Preis anbieten
  • ein Produkt kaufen und eins gratis bekommen
  • Gratisproben 
  • eine Empfehlungskampagne anbieten

Teilnahme und Veranstaltung von Events (in örtlichen Hotels oder in Ihren Geschäftsräumen – dies ist der ideale Weg, um Ihre Mailingliste zu erweitern und Ihr Geschäft potenziellen Kunden in der örtlichen Gemeinschaft vorzustellen). 

In-Store-Marketing – Verkostungen, Proben

Überlegen Sie, wie Sie die oben genannten Werbeaktionen und Marketingmethoden miteinander verbinden können, damit alles nahtlos ineinandergreift. Wenn Sie Ihre Botschaft vereinheitlichen und über verschiedene Marketingkanäle hinweg arbeiten, erhält ein Einzelhandelsunternehmen Konsistenz und sendet eine wichtige Botschaft aus. 

Tipp: Was ist nach einer Werbeaktion zu tun?

Es ist leicht, eine Werbeaktion zu beenden und mit der nächsten fortzufahren, ohne sich die Zeit zu nehmen, den Erfolg der Aktion zu überprüfen. Denken Sie nach jeder Werbeaktion an diese wichtigen Punkte:

  • Analysieren Sie – War die Werbeaktion ein Erfolg? Wie viel Gewinn haben Sie erzielt?
  • Planen – wann und ob Sie die Aktion wiederholen sollten und ob Änderungen erforderlich sind
  • Umsetzung – legen Sie einen Termin für die nächste Aktion fest

Die Bedeutung des Timings in Einzelhandelsgeschäften

Zeitraum eines Marketingplans?

Jeder Marketingplan sollte einen Zeitplan für die nächsten 12 Monate enthalten. Er sollte regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst werden. Der Erfolg jeder Werbeaktion und jedes Events sollte überprüft werden, damit Sie entscheiden können, ob die Aktion wiederholt werden soll oder wie sie verbessert werden kann. Natürlich kann es sein, dass einige Ideen nicht funktionieren, aber das weiß man erst, wenn man sie ausprobiert hat.

Sensibilisierung für Ihr Einzelhandelsgeschäft

Der Marketingplan sollte auch einen Zeitplan für die Durchführung von Werbeaktionen enthalten. Das bedeutet, dass sie im Voraus geplant werden müssen. Möglicherweise müssen Sie höhere Lagerbestände bestellen, Zubehör für die Schaufensterauslage kaufen und mehr Personal einstellen. Sie sollten sich auch genau überlegen, wann Sie die Werbeaktion ankündigen werden. Wenn Sie die Leute zu früh informieren, werden sie es vergessen, während eine zu späte Werbung zu Umsatzeinbußen führen kann.

Kosten und Budgetierung für ein Einzelhandelsgeschäft

Legen Sie ein Budget für das Marketing fest

Jeder Marketingplan sollte ein Budget enthalten, damit Sie planen und rechnen können, wie viel Sie investieren müssen. Sie sollten sich die Zeit nehmen, alle Kosten und Werbemaßnahmen zu analysieren und die Ausgaben im Auge zu behalten.

Die potenziellen Kosten in einem Marketingplan

Marketing ist ein Geschäftsaufwand, der in verschiedene Bereiche aufgeteilt werden sollte, wie z.B:

Markt-und Wettbewerbsanalysen,Preisaktionen, Veranstaltungen, Postkarten, Broschüren usw. 

Die Verwaltung dieses Budgets ist von entscheidender Bedeutung, da es Ihnen hilft, die Finanzen für Ihr Einzelhandelsgeschäft unter Kontrolle zu halten.

Wenn Sie ein Einzelhandelsgeschäft eröffnen, würden wir Ihnen gerne helfen. Nehmen Sie an unserem Unterstützungsprogramm Ankorstart teil und lassen Sie sich kostenlos bei der Vermarktung Ihres Ladens beraten und begleiten. 

FAQ

  • Brauche ich eine Marke oder nur einen Namen?

Sie brauchen mehr als nur einen Namen, Sie brauchen eine Marke für ein Einzelhandelsgeschäft, da diese die Identität Ihres Unternehmens widerspiegelt. Ihre Marke fasst die Werte Ihres Unternehmens, den von Ihnen angestrebten Markt und Ihr Image zusammen.

  • Wie definiere ich meine Zielgruppe?

Sie müssen verstehen, was Ihre Kunden wollen und wie Sie einen Nutzen schaffen können. Ihre Zielgruppe könnte ein bestimmtes Alter haben, einem bestimmten Lebensstil verfolgen oder einer bestimmten Einkommensgruppe angehören – überlegen Sie, wie diese Faktoren die zu lösenden Probleme bestimmen könnten.

  • Was ist ein USP?

Dies ist ein Alleinstellungsmerkmal. Es ist das, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung von Ihrer Konkurrenz unterscheidet. Sie sollten Ihr Alleinstellungsmerkmal vermarkten und bewerben.

  • Welchen Zeitrahmen sollte ein Marketingplan abdecken?

Ein Marketingplan sollte ein fortlaufendes 12-Monats-Programm sein, das die Aktivitäten Monat für Monat auflistet. Er sollte saisonale Werbeaktionen, Preisnachlässe und langfristige Marketingziele enthalten.

Sind Sie bereit, Ihr Geschäft zu eröffnen?