Erfahrungsberichte

Sie sagen Ankorstart

Caroline und Philippe, die engagierten Geschäftsleute von Duo d'Intérieur in Arcachon

Wer sind die Einzelhändler, die vom Ankorstart-Programm begleitet werden? Erfahren Sie mehr über den Werdegang der beiden Geschäftsleute Caroline und Philippe und über ihr nachhaltiges Projekt Duo d’Intérieur in Arcachon, Frankreich.



Das Projekt Duo d'Intérieur

Duo d’intérieur ist ein von Caroline Puaux Pullman und Philippe Jan Beroca erdachtes Ladenkonzept, das Kunsthandwerker und französische Designer mit den Verbrauchern zusammenbringen und ihnen ein einzigartiges und nachhaltigeres Einkaufserlebnis bieten soll. Die Idee zu diesem Projekt entstand in den Köpfen dieser beiden engagierten Geschäftsleute während der Zeit der Corona-Pandemie. Sie hatten den starken Wunsch, ein solidarisches und zugleich wirtschaftliches Projekt zu schaffen und den lokalen Handel in den Strandgebieten, die außerhalb der Schulferien kaum besucht sind, zu beleben. 

Die Boutiquen Duo d’intérieur sind echte Lebensräume, die so konzipiert sind, dass ihre Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich gehalten werden. Sie bieten gleichzeitig Produkte aus Frankreich, eine Auswahl an lokalen Designern, eine in den Ateliers von In Situ entworfene Linie sowie kulturelle Veranstaltungen und Räume für Begegnungen und Austausch an. Die 3 Ziele, die sich Caroline und Philippe für ihre Boutiquen gesetzt haben? 

Das Kunsthandwerk zu demokratisieren,

Die französische, regionale und lokale Kunsthandwerkskette zu unterstützen, sich für einen nachhaltigen Handel von Morgen einzusetzen.

Ein ambitioniertes Projekt, das das Ankorstart-Team mit Stolz bis zum Start der ersten physischen Boutique im Juli 2022 in Arcachon begleitet hat und bis 2023 bei den nächsten Eröffnungen in Biarritz, Le Touquet und La Baule begleiten wird.


Die Probleme, mit denen Caroline und Philippe konfrontiert waren

Für Caroline und Philippe, die bereits mehrere Jahre Erfahrung in der Unternehmensgründung und im Projektmanagement haben, waren die Herausforderungen bei der Beschaffung von Marken und Produkten die größte Schwierigkeit. Wie soll man sich in diesem gigantischen Angebot zurechtfinden? Welche Marke oder welches Produkt sollten sie anhand ihrer Auswahlkriterien, die für den Erfolg ihres Projekts ausschlaggebend sind, auswählen? Wie macht man keine Fehler?

Im selben Zuge kam als Nächstes die Problematik der Finanzierung. Wie kann man den Kauf des Anfangsbestands finanzieren, wenn eine Geschäftseröffnung dringend erforderlich ist? An wen kann man sich wenden, um Liquidität freizusetzen: persönliche Einlagen, Bankinstitute, Crowdfunding?

Im April 2022 schließlich veranlassten behördliche Auflagen das Team von Duo d’Intérieur dazu, die ursprünglich für April 2023 geplante Eröffnung auf Juli 2022 vorzuverlegen. Wie sollte man die Herausforderung meistern, in weniger als drei Monaten zu eröffnen?

Der Ankorstart-Experte Arnaud beantwortete all diese Fragen, um die zukünftigen Geschäftsleute bei der Umsetzung ihres nachhaltigen Projekts zu beraten und zu unterstützen.


Die Ankorstart-Begleitung, die Caroline und Philippe angeboten wurde

Ankorstart hat Caroline und Philippe von Anfang an bei ihrem Projekt begleitet. Von der Verfeinerung der CSR-Positionierung von Duo d’Intérieur über die Auswahl der Produkte Made in France bis hin zur ersten Bestellung auf Ankorstore hat Arnaud, der Ankorstart-Experte, die beiden bei jedem Schritt unterstützt, um ihr Konzept reifen zu lassen. Ein Vertrauensverhältnis, das auf Kommunikation und Offenheit beruht. Dieser Experte brachte einen kritischen Blick von außen in das Projekt ein, um es wachsen zu lassen.

Für diese beiden engagierten Händler war das Wichtigste bei der Wahl ihrer Sourcing-Plattform, dass sie mit dieser gemeinsame Werte teilten: das Menschliche, das Lokale und ein sehr starker Wille, den lokalen Handel zu entwickeln. In Ankorstore haben sie also den perfekten Partner gefunden.

Die Zusammenstellung ihres Sortiments war eine mehrwöchige, akribische Arbeit. Das Lastenheft und die Wünsche waren klar: nur Kunsthandwerk Made in France. Arnaud, Caroline und Philippe arbeiteten also Hand in Hand, um aus den 20 000 Marken, die Ankorstore anbietet, die besten auszuwählen und ein maßgeschneidertes Sortiment zusammenzustellen, das perfekt zu ihrer Positionierung passt. Der Austausch fand per Telefon, E-Mail, aber auch in physischer Form statt, je nach Verfügbarkeit der Unternehmer.

Arnaud hatte auch die nötigen Schritte eingeleitet und konnte beim Finanzpartner von Ankorstore Zahlungserleichterungen mit einer Zahlungsfrist von 60 Tagen für Caroline und Philippe freischalten. Ein frischer Wind für die beiden, da sie somit liquide Mittel für andere Schlüsselfaktoren des Projekterfolgs aufbewahren konnten.

Dank der Mobilisierung des Ankorstart-Teams konnten Caroline und Philippe ihre Fristen einhalten und zu dem von ihnen selbst festgelegten Termin eröffnen. Sie brauchten also weniger als drei Monate, um ihr erstes Projekt zu realisieren: die notwendigen Arbeiten im Laden durchführen, die ersten Bestellungen aufgeben und entgegennehmen, die Verwaltung und den finanziellen Teil bewältigen.


Der Rat von Caroline und Philippe für Geschäftsleute, die sich selbstständig machen wollen.

„Keine Angst davor haben, zu sagen, dass man keine Ahnung hat“, lautet Carolines Ratschlag. Ihrer Meinung nach liegt der Schlüssel zum Erfolg darin, mit möglichst vielen Menschen über das Projekt zu sprechen und auf Mundpropaganda zu setzen, um Lösungen zu finden: Rathaus, Innenstadtmanager, lokale Einzelhändler, Ankorstart und Arnaud… all diese Partner sind für den Erfolg eines Geschäfts nicht zu vernachlässigen. Caroline und Philippe sahen in der Begleitung durch Ankorstart eine Möglichkeit, ihr Projekt voranzutreiben und dabei Zeit zu sparen.

Den perfekten Standort zu finden und den gewerblichen Mietvertrag auszuhandeln, ist ebenfalls unerlässlich. Caroline meint: „Ein zukünftiger Geschäftsmann muss nach einem „Ereignis“ suchen und sich die Zeit nehmen, um mit seiner Eröffnung ein „Ereignis“ zu schaffen. Man sollte keine Angst davor haben, sich in Renovierungsarbeiten zu stürzen und einem Ort seine „persönliche Note“ zu geben. Man muss SEINE Geschichte schaffen, das ist es, was die Leute anzieht. Sie wählte einen Standort in einem kaum besuchten Viertel von Arcachon – ein altes Lagerhaus gegenüber dem Bahnhof – und führte umfangreiche Renovierungsarbeiten durch, um daraus einen einzigartigen Ort zu machen. Sie konnte ihren gewerblichen Mietvertrag sehr stark herunterhandeln und so finanzielle Mittel für andere Projekte freisetzen.

Um das Projekt Duo d’Intérieur genauer kennenzulernen, klicken Sie bitte hier.

Duo d'interieur